Home Aktuelles Über Uns Geräte & Technik Einsätze Ratgeber Galerie Kontakt
© 2004 - 2017 FFN
Einsatzbericht 04.01.2017 Die Feuerwehren der VG Hagenbach sowie die Drehleiter der Sadt Wörth, wurden durch die Rettungsleitstelle Südpfalz zu einem gemeldeten Gebäudebrand in die Altrheinstraße in Neuburg alarmiert. Ebenso wurden ein Rettungswagen und die Polizei angefordert. Die Lage beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges aus Neuburg war ein ausgedehnter Brand eines Unterstandes bzw. Holzlagerplatzes direkt an einem Wohngebäude. Die Flammen schlugen an der Fassade bis unter den überdachten Balkon im 1. Obergeschoss wo durch die enorme Hitzestrahlung bereits die Fenster gesprungen waren. Bei einem Nachbargebäude waren die Rolläden teilweise geschmolzen, ein im Hof geparkter PKW konnte noch rechtzeitig - aber ebenfalls mit teilweise geschmolzenen Teilen - weggefahren werden. Somit bestand die akute Gefahr einer Brandausbreitung in das Wohngebäude sowie auf die angrenzende Bebauung. Umgehend wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung mittels C-Rohr eingesetzt, während die Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz sichergestellt wurde. Anschließend wurde ein weiteres C- Rohr zur Brandbekämpfung vorgenommen - somit konnte der Brand in kurzer Zeit eingedämmt und unter Kontrolle gebracht werden. Eine weitere Erkundung ergab eine Verrauchung im 1.Obergeschoss, weshalb eine Druckbelüftung durchgeführt wurde, um den Rauch aus dem Gebäude zu entfernen. Glücklicherweise hielten die Kellerfenster weitestgehend stand und verhinderten somit ein übergreifen in das Gebäude selbst. Die Bewohner, welche unverletzt blieben, konnten nach der Untersuchung durch den Rettungsdienst wieder in das Haus zurück. Unterstützt durch die Feuerwehren Hagenbach und Berg wurde das Brandgut auseinandergezogen und abgelöscht. Insgesamt kamen 3 Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Die Feuerwehren aus Scheibenhardt und Wörth konnten zügig wieder aus dem EInsatz entlassen werden. Die Gesamteinsatzdauer betrug mit dem anschließenden Aufrüsten der Fahrzeuge und dem Reinigen der verschmutzten Gerätschaften ca. 3 Stunden. Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Wehrleiters Boris Lindner,  waren 56 Feuerwehrmänner und -frauen mit 11 Fahrzeugen an der Einsatzstelle bzw. auf der Anfahrt. An dem Gebäude entstand erheblicher Sachschaden, über die Brandursache kann zur Zeit keine Angabe gemacht werden. Hierzu haben die Polizei und Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen Im Einsatz waren: FF Neuburg TSF-W, MZF 2 FF Hagenbach FEZ, HLF 20 FF Berg TSF-W FF Scheibenhardt TSF-W, LF 8 FF Wörth DLK 23/12, HLF 20 Rettungsdienst 1 RTW Polizei 1 Streifenwagen